Blog

Mehr Zeit für dich und deine Vorhaben

Wie du dir mehr Freiraum verschaffst

Wenn du endlich einmal mehr Zeit für dich brauchst oder auch einfach nur deine Arbeit schaffen möchtest, brauchst du dafür vor allem eins: Freiraum. Aber wie verschaffst du dir mehr Freiraum, wenn du jetzt schon zu viele Aufgaben hast? Wie kannst du dafür sorgen, dass du nur das weglässt, was dir nicht später wieder vor die Füße fällt? Das zeige ich dir in diesem Artikel. 

Weiterlesen »Wie du dir mehr Freiraum verschaffst

Warum du weniger schaffst, obwohl du mehr tust

Wie kann es dir gelingen, alles zu erledigen, was auf deiner To-Do-Liste steht, wenn dort ständig wieder neue Aufgaben landen? Vielleicht musst du einfach mehr oder noch schneller arbeiten? Oder geht es dabei um etwas anderes?

Wie “ganz oder gar nicht” deinen Erfolg blockiert

Um eine Aufgabe gut zu Ende zu bringen, muss man dranbleiben. Das ist so wichtig, dass manche Menschen glauben, es wäre sogar noch besser, gar nicht erst etwas anzufangen, von dem man sich nicht sicher ist, dass man es auch zu Ende bringen wird. “Ganz oder gar nicht” sagen sie dann. Doch wie gut ist dieser Grundsatz wirklich? Das zeige ich dir in diesem Artikel.

Wie du dein Ziel im Auge behalten kannst

Du hast viele Ideen, was du alles tun kannst. Vielleicht gelingt dir auch ein ganz guter Start, solange du noch motiviert und voll bei der Sache bist. Doch dann kommt etwas dazwischen, du bist vielleicht mal nicht so gut drauf und zack – ist dein Ziel aus dem Blickfeld verschwunden. Damit du dann nicht wild rotierst und nur noch das nächstliegendste tust, während eigentlich etwas ganz anderes sinnvoll wäre, gebe ich dir heute drei Tipps an die Hand, wie du dein Ziel im Auge behalten kannst.

Wie du deine To-do-Liste leer bekommst

Es ist schön, eine To-do-Liste abzuhaken. Unser Gehirn schüttet Dopamin für jedes gesetzte Häkchen aus, und wir stärken unser Gefühl von Selbstwirksamkeit. Außerdem ist es einfach sinnvoll, unsere Aufgaben anzugehen, weil sie zu erledigen uns Vorteile in unserem Leben bringt. Frustrierend wird es, wenn wir am Ende des Tages immer noch – gefühlt oder tatsächlich – hundert Punkte auf unserer Liste haben und sie einfach nicht weniger zu werden scheinen. Das schlechte Gewissen meldet sich gleich doppelt: Weil du nicht fertig geworden bist und weil du eigentlich Feierabend machen solltest. Aber was kannst du dagegen tun? In diesem Artikel zeige ich dir, wie du deine To-do-Liste endlich leer bekommst.

Wie du deine Prioritäten im Alltag umgesetzt bekommst

In den letzten beiden Artikeln, habe ich dir gezeigt, wie du dir Zeit-Räume schaffst, um darüber nachzudenken, was dir eigentlich wichtig ist, und wie du dich festlegst, ohne dich einzuschränken. Nun braucht es nur noch eins, damit du deine Träume auch konkret in dein Leben bekommst: Umsetzung. Denn es nützt dir ja nur etwas, wenn du weißt, was dir wichtig ist, wenn du das Ganze auch mit deinem bestehenden Alltag zusammenbringst. Wie das geht, zeige ich dir in diesem Artikel.

Wie du dich festlegst, ohne dich einzuschränken

Im vorigen Artikel habe ich dir gezeigt, wie du dir Zeiträume schaffst, in denen du deine vielen Projektideen endlich angehen kannst. Doch womit anfangen? Du hast zwar Zeit, aber nicht genug Zeit für alles – wie wählst du das aus, womit du hinterher wirklich glücklich bist? Das zeige ich dir in diesem Artikel!