Was einer Alltags-Amazone möglich ist

Heute ist ein Artikel dran, der dir grundsätzlich zeigt, zu was du als potenzielle Alltags-Amazone alles in der Lage bist. Dazu erkläre ich dieses Mal genauer, was ich eigentlich meine, wenn ich “Alltags-Amazonen” sage, und was ich unter den verschiedenen Begriffen verstehe, die ich in meinem Slogan verwende.

Amazonen

Wenn man sich den Wikipedia-Artikel zu den griechisch-mythologischen Amazonen ansieht, steht im ersten Satz, sie wären “männergleich” in den Kampf gezogen. In der Fußnote wird sich allerdings auf Homer bezogen, wo es “Männern gewachsen” heißt. “Männlich” im klassischen Sinn von “stark, mutig, selbstbewusst, durchsetzungsfähig” – was spricht dagegen, dass eine Frau auch so ist?

Nun, zum Beispiel die Angst, dann nicht mehr “weiblich” sein zu können. Die griechischen Amazonen haben sich eine Brust abgeschnitten, um besser Bogenschießen zu können. Will ich sowas? Bäh, nein! Ich bin gerne Frau! Ich bin gerne weiblich, ich will emotional, fürsorglich, zart, kurvig und mysteriös sein. Sein dürfen. Aber ich will auch stark sein. 

Kennst du die Serie Xena? Xena ist selbst keine Amazone, kennt deren Kultur aber sehr gut und wird von ihnen als Kämpferin respektiert. Xena war für mich in der Jugend ein großes Vorbild und ist es immer noch – ebenso wie Gabrielle, ihre beste Freundin, die Bardin, die aber im Laufe der Serie auch immer tougher wird, ohne ihre liebevolle Art zu verlieren. Diese Mischung hat mich schwer beeindruckt: dass Frauen stark, sexy, mutig und voller Liebe sein können, alles zugleich. Ein Teil von mir hat immer gespürt: das will ich auch!

Alltag

Als Selbstständige bin ich kein Freund von Aussagen, die sich nur auf 9-to-5-Arbeitende beziehen. Jeder Mensch hat seinen eigenen Alltag, für jeden ist etwas anderes ganz normal. Allerdings gibt es auch Grundbedürfnisse, die jeder Mensch hat: Schlafen, Essen, Wärme usw. Diese werden in Deutschland häufig auf dieselbe oder ähnliche Weise befriedigt.

In irgendeiner Form für Essen zu sorgen, mit Geld zu hantieren, unterschiedliche Grade von Ordnung herzustellen, zu arbeiten und Hobbys nachzugehen, gehört dazu. Allerdings kann das unterschiedlich gut funktionieren und sorgt auch schnell für Frust, weil die wenigsten Menschen die tiefe Sehnsucht verspüren, sich um diese Dinge zu kümmern. Selbst Hobbys können stressig werden.

Gleichzeitig finde ich es unglaublich schade, sich durch Aufgaben, die sowieso immer wieder getan werden, einfach weil wir Menschen sind und in einer bestimmten Kultur leben, durchzuquälen. Deswegen habe ich mir die Zeit genommen, meinen Alltag zu durchleuchten und effizienter zu gestalten. Diese ganz konkreten Ideen für einen leichteren Alltag will ich gerne mit dir teilen, damit auch du deine Basis stärken und dich dem, was dir wichtig ist, widmen kannst.

Selbstoptimierung

Wird gerne zusammen mit dem Wort “Wahn” verwendet – aber das muss nicht sein! “Optimal” heißt zunächst nichts anderes als “das Beste unter den gegebenen Umständen“. Was das bedeutet und welche Umstände ich als gegeben akzeptiere und auch selbst gebe, ist eine ganz andere Frage. Denn meistens haben wir mehr Einfluss, als wir meinen.

Ja, ob ich in einem bestimmten Land, von bestimmten Eltern mit einem bestimmten Körper geboren werde, kann ich mir nicht aussuchen. Auch nicht, ob ich jemandem begegne, der mich ermutigt, mein Leben in die Hand zu nehmen (das Problem hast du zum Glück nicht, schließlich bist du hier) oder ob mir jemals jemand erzählt, dass ich gut bin und etwas kann. Aber ich kann mich entscheiden, wie ich reagiere, ob ich mein Leben mit Jammern und Rechtfertigen verschwendet oder mir überlege, was ich eigentlich will und wie ich da hinkomme.

Sicher ist es sinnvoll, sich zu fragen, was denn eigentlich das “Beste” unter den gegebenen Umständen ist: ist es wirklich der Porsche, oder wäre ich mit einem Fiat nicht eigentlich viel glücklicher, weil mir Praktikabilität wichtiger ist als Prestige? Doch grundsätzlich spricht überhaupt nichts dagegen, etwas verbessern zu wollen.

Der Trick ist, nicht gleichzeitig anderes zu verschlechtern, indem man z.B. vor lauter Kalorienzählen ins Frustfressen kommt. Deswegen ist für mich das “Entspannte” an der Selbstoptimierung so wichtig.

Entspannt

Spannung ist nicht per se etwas Schlechtes. Ein Thriller ohne Spannung taugt nichts, ebensowenig ein Gummizug. Doch wir kennen meistens eher die negativen Seiten der Spannung: Nervosität, Verkrampfen, Stress, hinterher Erschöpfung und Lustlosigkeit.

Entspannt heißt für mich nicht schlaff, sondern angenehm locker, aber mit Potenzial für mehr. Entspannung setzt Energie frei, die an anderer Stelle besser eingesetzt werden kann – für statt gegen dich. 

Fantasie

Fantasie ist weit mehr als der kindische Abklatsch der Wirklichkeit. Sie ermöglicht uns, die Realität überhaupt erst in einer Weise zu erfahren, die unserem Leben Bedeutung gibt.

Die Welt kommt uns manchmal schrecklich groß und verworren vor, und das ist sie auch, aber zugleich steckt in ihr ein Zauber, der uns staunen lässt. Das Spiel mit dieser Magie öffnet unser Herz, lässt uns die Größe der Welt in einem neuen, wunderbaren Licht sehen.

Ich kämpfe dafür, dass das Wunder der Fantasie als eine Kraft erkannt wird, die uns tagtäglich aufs Neue beweist, dass wir die Welt verändern können, wenn wir es wagen, größer zu denken und danach zu handeln. Denn für so vieles gilt: es geht auch anders.

Wenn wir nachdenken, spielen, auf Entdeckungsreise gehen, merken wir: unsere Welt ist größer, freier und schöner, als wir je für möglich gehalten hätten. Und wir ebenso.

Powerfrauen

Im Song “Powerfrau” von den Wise Guys heißt es: “Sie ist ne Powerfrau, die alle Tricks kennt! Im Communication-Front-Consulting-Multi-Management ist sie Main Assistent Chief Controlling Analyst – ich hab bis heut noch nicht verstanden, was das ist.” Diese Frau lässt ihren Mann die Hausarbeit machen, während sie mit dem Lamborghini ins Büro fährt und mit dem muskelbepackten Sekretär anbandelt. Das Lied ist klasse – doch ist eine Powerfrau vor allem eine, die andere mit den Ellenbogen aus der Bahn wirft und die Männer in ihrer Umgebung mit Geringschätzung behandelt?

Meiner Ansicht nach nicht. Für mich ist eine Powerfrau eine Frau, die Energie ausstrahlt, die Dinge in die Hand nimmt und ihren eigenen Weg geht. Dieser Weg darf durchaus liebevolle Beziehungen beinhalten, für mich gehört das zum Erfolg untrennbar dazu.

Ich sehe mich als Powerfrau (und werde auch häufig von anderen so bezeichnet), und ich bin introvertiert, glücklich verheiratet, und lege großen Wert auf einen respektvollen, harmonischen Umgang. Das Schöne ist: das schließt sich überhaupt nicht aus!

Vereinbarkeit

Genau das ist es, was ich anstrebe. Zuverlässig, logisch, solide zu arbeiten, guten Service zu bieten, Absprachen einzuhalten und Menschen da abzuholen, wo sie sind – und zugleich zu fliegen, alle Sinne zu öffnen und den Atem des Lebens zu spüren, sich fortzuträumen und mit all den wunderbaren Schätzen zurückzukehren in diese Welt, sie zu verwandeln und besser zu machen. Weil es geht.

Wir sind zu so viel mehr in der Lage, als wir oft meinen. Ich kann zugleich selbstbewusst und Hausfrau sein, Künstlerin und organisiert, eine liebevolle Kämpferin, verständnisvoll und strikt, logisch und fantasievoll. Das ist harte Arbeit – und wunderbar.

Sicher, manche Dinge schließen sich wirklich aus, aber längst nicht so viele, wie gemeinhin angenommen wird. Anderen zu helfen, ihren Weg zwischen all den Anforderungen zu finden, eine neue Sichtweise zu erfahren und die Hoffnung bestätigt zu sehen, dass es eben doch auch anders geht – das ist mein Ziel. 

Deswegen beschäftige ich mich in diesem Blog mit Themen, die dir helfen,

  1. deinen Alltag mehr in den Griff zu bekommen
  2. dich mit den Dingen zu beschäftigen, die dir wirklich wichtig sind
  3. den Zauber in dein Leben zurückzubringen
  4. entspannt Souveränität und Power zu entwickeln

Dabei greife ich auf meine eigenen Erfahrungen zurück (mehr über mich findest du hier), schlage dir aber auch immer weiterführende Literatur vor und gebe dir Links zu anderen Blogs und Webseiten, die sich ausgiebiger mit dem Thema befassen. 

Wenn du Lust bekommen hast, auch in deinem Leben deine innere Alltags-Amazone zu wecken, trage dich hier für meinen Newsletter ein und du kannst kostenlos an meinem Alltags-Amazonen-Minikurs teilnehmen!

Vielleicht ist auch mein Coaching etwas für dich, sieh dir gerne mein Angebot an und vereinbare ganz einfach einen Termin für ein Kennlerngespräch. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.