Wie du deinen Urlaub zu Hause zu etwas ganz Besonderem machst

In der aktuellen Zeit ist es nicht nur fraglich, wann man wieder mit den Kumpels abhängen kann. Auch der geplante Urlaub fällt mit großer Wahrscheinlichkeit ins Wasser. Doch zum Glück gibt es etliche Alternativen. Eine davon ist der “Urlaub zu Hause”. Doch wie schaffst du es, dass daraus nicht nur ein lahmer Ersatz wird, sondern ein tolles Erlebnis? Das zeige ich dir in diesem Artikel!

Wie funktioniert Urlaub zu Hause?

Der Schlüssel zur Abwechslung unter erschwerten Bedingungen ist: Fantasie.

Diese ist vielleicht ein bisschen eingetrocknet bei all dem Stress um dich herum, vielleicht hast du schon länger keinen interessanten Input mehr gehabt und keine inspirierenden Gespräche geführt. Aber das macht nichts. Wenn du einen Funken Lust an der Idee verspürst, musst du gar nicht viel machen: lass es einfach zu. Probier es aus. Lass dich darauf ein. Selbst wenn es dich nicht begeistert, hast du es zumindest versucht. 

Das wichtigste bei einem Urlaub zuhause ist, keine Angst vor dem “So tun als ob” zu haben. Wer sich gerne seriös gibt, riskiert, durch solche Aktionen Peinlichkeit zu empfinden. Und bringt sich damit um eine Menge Erholung und Freude!
Der fatale Fehler besteht darin, alles, was man nicht auf den ersten Blick als real erkennen kann, als Unfug abzulehnen. Doch wer sich ein bisschen mit Neurobiologie beschäftigt hat, weiß, dass wir ständig unsere Wirklichkeit kreieren, und durchaus reale Gefühle aus imaginierten Situationen entstehen.
Es behauptet ja niemand, dass da jetzt wirklich ein Piratenschiff in deinem Wohnzimmer ist. Aber vielleicht ist gerade genug von einem Piratenschiff da, damit es spannend wird…

Funktionieren tut das Ganze durch dein Commitment. Was heißt das? Angenommen, du hast eine Woche, in der du dich von der Arbeit abmelden kannst. Du kannst diese Woche damit verbringen, auszuschlafen, Netflix zu schauen, frustriert den Reisekatalog in die Ecke zu schmeißen und endlich mal deine Steuererklärung zu machen. Kommt dabei Urlaubsfeeling auf? Wahrscheinlich nicht.
Anders sieht es aus, wenn du deine Koffer packst, deine Wohnung zum ersten Mal seit langem wieder mit neuen Augen betrittst und deine Woche dem Abenteuer widmest, daheim etwas völlig Neues zu erleben. Es ist deine Entscheidung. Ausschlafen kannst du natürlich trotzdem 😉

Vorbereitung

Dein Zuhause ist ein Hort der Gewohnheit, das ist zunächst einmal ganz normal. Um damit eine neue Erfahrung zu machen, ist es hilfreich, dich entsprechend vorzubereiten. Ein Teil von dir stöhnt jetzt vielleicht auf – schließlich willst du ja Urlaub machen. Aber auch bei einer Urlaubsreise braucht es Vorbereitung. Stell es dir als Anreisezeit vor. Bei einer Flugreise nimmst du ja auch einige Stunden Arbeit, Ungemütlichkeit und Erschöpfung in Kauf, weil du dann neue Eindrücke, Action oder Wellness bekommst. Das funktioniert daheim genau so. 

Nimm dir also ruhig die Zeit, dich auf deinen Urlaub einzustimmen

  • gib deinen Freunden, deinen Kollegen und deiner Familie Bescheid, dass du Urlaub machen wirst. Wenn sie dich fragen, wo es hingeht, kannst du ihnen erzählen, was du vorhast, oder du sagst nur: “Ich habe mal was anderes vor, aber ich weiß noch nicht genau, was daraus wird, ich erzähle es dir dann hinterher.”
  • Besprich den Anrufbeantworter mit einem “ich bin zur Zeit nicht erreichbar” – Text
  • Schalte die Abwesenheitsnotiz in deinem Emailpostfach ein
  • bereite alles vor, was du brauchst, packe deine Koffer und/oder gestalte dein Zimmer um (s.u.)
  • kontrolliere, ob du den Herd ausgemacht hast 😉
  • brich explizit zu deinem Urlaub auf!

Dazu noch drei Hinweise:

  1. Lass den Perfektionismus los.
    Du kannst wahrscheinlich keine 1:1-Kopie deines Lieblings-Hotels erschaffen. Es kann immer passieren, dass dich der Nachbar, der Verkehrslärm oder dein eigener Erwachsenengeist aus deinem Traum reißt. Mach es dann wie bei der Atem-Meditation: nimm die Störung wahr und lass sie los. Kehre einfach wieder zu deiner Entscheidung zurück, aus dieser Woche einen tollen Urlaub zu machen.
    Gegen störende Umgebungsgeräusche können ein paar gute Ohrstöpsel oder passende Ambientemusik (z.B. auf Youtube oder über Programme wie den AmbientMixer) helfen. 
  1. Mach wirklich Urlaub!
    Dass es schädlich ist, ständig erreichbar zu sein, hat sich inzwischen rumgesprochen. Nur weil dein Arbeitsmaterial in räumlicher Nähe ist, heißt das nicht, dass du keine psychische Distanz dazu aufbauen kannst. Das ist schließlich einer der großen Zwecke von Urlaub! Wie auf der Auslandsreise kannst du natürlich auch im Urlaub zu Hause für Notfälle erreichbar sein. Denk nur daran, es genauso zu handhaben. Ein paar einfache Tricks, um daran zu denken: 
  • decke den PC-Bildschirm mit einem Tuch ab
  • Schalte dein Handy auf “stumm” oder gleich ganz aus (außer natürlich, du benutzt es explizit für Hintergrundmusik, s.o.)
  • Mach dir einen Klebezettel auf dein Handy: “Bin im Urlaub”
  • packe den Laptop in den Schrank
  • mach ein Vorhängeschloss an deine Aktentasche und gib deinem Partner den Schlüssel
  • schalte den Router aus

    Sprich: sorge dafür, dass du deine Arbeit nicht so ohne Weiteres erreichen kannst!
  1. Plane deine Umgebung mit ein.
    Wenn du schon weißt, dass die neugierige Nachbarin dich ansprechen wird, lege dir ein paar Worte zurecht, um sie zügig abzuwimmeln. Kläre mit deinem Partner seine Bereitschaft, sich auf das Experiment einzulassen. Wenn dir ständig jemand durch dein “Hotelzimmer” läuft und sich beschwert, dass das Internet aus ist, kommt bei dir keine Urlaubsstimmung auf. Wenn du sonst immer die Pakete für deinen Nachbarn annimmst, organisiere jetzt jemanden, der das tut. Du kannst sogar jemanden bitten, für dich die Post reinzuholen!

Urlaubsziele

Und wo soll es hingehen? Hier einige Ideen für deinen Urlaub zu Hause:

Klassiker Balkonien

Bei vielen Menschen verkommt der bei der Wohnungssuche noch heißersehnte Balkon zum Abstellplatz für alles, was Witterung verträgt. Wie wäre es, wenn du von deiner Woche Urlaub einen Tag mit Entrümpeln und Putzen verbringst, um dann den Rest der Woche genüsslich auf deiner selbst geschaffenen Ruheinsel zu verbringen? 

Wellness-Urlaub

Lass dir Essen kommen, stell dir Kerzen neben die Badewanne und genieße, genieße, genieße! 

Träum dich in die Ferne

Wälze Bildbände oder lies Expeditionstagebücher und geh in Gedanken auf Reisen. Bücher sind dabei besser geeignet als Hochglanz-Fotos im Internet, erstens weil deine Fantasie mehr selbstständig tut und zweitens weil das Risiko, doch “nur mal eben” Mails zu checken groß ist. 

Reise …

… in die Vergangenheit

Räum dir die größte Bodenfläche frei, die du hast, und breite deine Erinnerungsstücke aus. Reminisziere, schwelge, sortiere, lass vielleicht auch Dinge los, die ihren emotionalen Wert für dich verloren haben oder nur schmerzhafte Erinnerungen bergen. Freue dich über deine Erfolge, vergib dir deine Fehler, finde heraus, was aus alten Träumen wurde und was du alles gelernt hast. 

… in die Zukunft

Nimm dir Zeit, eine große Vision für deine Zukunft aufzustellen. Träume dich in die wundervollste Version deiner selbst und frage dich, welche Schritte du unternommen hast, um hierher zu kommen. Mach dir ein Vision Board, schreibe eine Löffelliste oder stelle einen Businessplan auf: dieser Urlaub gehört dem, was du sein kannst!

… in dich 

Meditiere, befasse dich mit dem Thema Achtsamkeit, mache Bodyscans oder schreib dir alles von der Seele: eine Reise in dein Innerstes kann Wellness- oder Abenteuerurlaub sein. 

… in eine andere Welt

Lies fantasievolle Bücher und lass dich voll darauf ein. Such dir etwas, was dich anspricht, und geh darin auf. Egal ob Phantásien, Zamonien, Mittelerde oder die Scheibenwelt, Hogwarts oder der Weltraum: lass dich an erstaunliche Orte und in spannende Abenteuer mitnehmen!
Du bist mehr der Hör-Typ? Hörbücher, Soundtracks, oder auch mal klassische Musik – es gibt so viele Möglichkeiten …

… in die Welt deiner Fantasie

Ob mit Kindern oder ohne: Gestalte das Wohnzimmer zur Piratenspelunke, Ritterburg oder Feeninsel um. Suche dir irgendeine Rolle aus und versetze dich voll in sie hinein. Wenn es dir schwer fällt, dich auf etwas einzulassen, das “nicht da ist”, lies zur Einstimmung ein paar fantasievolle Bücher oder schau passende Filme, z.B. Peter Pan, die unendliche Geschichte oder Big Fish (je nach Altersgruppe).
Wenn du dir unsicher bist, ob du als Erwachsener sowas machen kannst, befasse dich genauer mit dem Thema “Larp“!

Geh auf Entdeckungsfahrt

Nimm eine neue Perspektive auf die eigene Wohnung ein:

  • Setz dich auf den Kühlschrank und schau alles von oben an.
  • Leg dich verkehrt herum an die Wand.
  • Untersuche die Einzelheiten der Holzmaserung an deinen Möbeln. 
  • Schreibe ein Abenteuertagebuch und notiere dir deine Entdeckungen. Welche Gefahren könnten dich in einem zentimeterhohen Teppich erwarten? Wie genau sieht eigentlich dein rechtes Schulterblatt aus? Was verbirgt sich auf dem obersten Regalbrett in der Abstellkammer?

Hol dir technische Unterstützung

Ob Beamer oder Virtuelle Realität: es gibt viele technische Spielereien, die dein Urlaubsfeeling noch vertiefen können. Beachte dabei, dass der Effekt nicht voll einsetzen kann, wenn du nur noch vor dem Bildschirm hockst (besonders wenn das in deinem Alltag auch so ist!). Technik ist wie Pfeffer: in Maßen eingesetzt gibt sie den Dingen Würze, zu viel macht sie ungenießbar. 

Mach ein Retreat

Nimm dir ein Thema vor, um das du dich schon lange mal kümmern wolltest, und widme dich ihm. Voll und ganz. Öffne dich weit, gib dich dem Thema hin, geh voll hinein und hindurch. Du musst dafür nicht in ein Kloster gehen. Deine Entscheidung (und ein gutes Abschirmen von Ablenkungen – aber primär DEINE ENTSCHEIDUNG) verwandelt dein Zuhause in die Klause. 

Worum könnte es in deinem Retreat gehen?

  • Vergib jemandem 
  • Geh in die Stille
  • Hinterfrage den Sinn deiner Arbeit
  • Löse schädliche Glaubenssätze auf
  • Übe dich in Selbstliebe

Mach Experimente 

Geh deine “das wollte ich schon lange mal probieren”-Liste an. Sei sie schriftlich fixiert oder nur mental (du kannst die Gelegenheit auch nutzen, sie endlich zu verschriftlichen). 

Du könntest …

  • eine Woche nur noch vegan kochen
  • mal eine Weile alles mit der linken Hand machen (oder mit der rechten, falls du Linkshänder bist)
  • dir selbst aus einem Buch vorlesen (das habe ich mal mit Dantes Inferno gemacht, dazu ein Glas Traubensaft (ich mag keinen Wein) und ein Schaffell zum Draufliegen – coole Sache!)
  • klarträumen lernen
  • u.v.m.

Ich habe auch Spaß daran, mal eine Woche andere Themen abzuschalten, um währenddessen z.B. mein Ablagesystem zu überarbeiten. Aber pass auf, dass du das wirklich aus Lust an der Sache machst und nicht aus einem “ich sollte mal” heraus. “Ich sollte” ist Gift fürs Urlaubsfeeling. 

Fazit

Es gibt diverse Möglichkeiten, auch ohne großen finanziellen Aufwand oder eine weite Reise Neues zu erleben. Wie sehr der Urlaub in den eigenen vier Wänden sich nach echtem Urlaub anfühlt, hängt vor allem davon ab, wie gut man darin ist, sich dafür zu entscheiden und darauf einzulassen.

Hast du schonmal Urlaub zu Hause gemacht? Was waren deine Erfahrungen? Schreib es in die Kommentare!

One Reply to “Wie du deinen Urlaub zu Hause zu etwas ganz Besonderem machst”

  1. Liebe Iris, was für ein toller, inspirierender Artikel! Da bekomme ich sofort Lust drauf, eine Woche Fantasie-Urlaub zu machen. Besonders das “erschwere dir den Zugang zu deinem Arbeitskram” und “sperr den Laptop weg” finde ich sehr hilfreiche Tipps! Ein bisschen schwieriger wird es, den Partner zum mitziehen zu bewegen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.